Wie Produktvideos bei der Suchmaschinenoptimierung helfen

Vorhandene Produktvideos auf Ihrer Website werden Ihre Verkäufe ankurbeln. Allzu oft kommt es sogar vor, dass gutgemachte Videos die Kaufentscheidung eines Besuchers der Website entscheidend positiv beeinflussen.

Vorhandene Produktvideos auf Ihrer Website werden Ihre Verkäufe ankurbeln. Allzu oft kommt es sogar vor, dass gutgemachte Videos die Kaufentscheidung eines Besuchers der Website entscheidend positiv beeinflussen.

Aber wie unterstützt ein Video die Suchmaschinenoptimierung?

Ein Punkt, den Suchmaschinen in ihren Such-Algorithmen beachten, ist, wie lange jemand auf einer Website verweilt. Die sogenannte »Absprungrate« gibt Auskunft darüber. Dieser Faktor kann die Wichtigkeit und somit das Ranking Ihrer Website immens verbessern.

Wenn Sie ein Produktvideo veröffentlichen, können Sie die Zeit, die Besucher auf Ihrer Seite verbringen, deutlicht erhöhen — mindestens um den Faktor, den es dauert, das Video zu schauen. Heutzutage können Suchmaschinen die Qualität einer Website durchaus feststellen — anhand der Zeit, die ein Besucher dort verbringt.

Und wenn Sie eine Website betreiben, die die Besucher für mehrere Minuten statt nur für Sekunden fesselt, so ist es sehr wahrscheinlich, dass Suchmaschinen Ihre Seite als qualitativ hochwertiger einstufen werden.

Produktvideos auf anderen Websiten

Wenn Sie einmal ein Produktvideo erstellt haben, dann können Sie es auf Ihre Website hochladen. Sie können das Video natürlich auch auf anderen Videoportalen veröffentlichen, z. B. auf YouTube.

Tatsächlich finden heutzutage auf YouTube monatlich mehr Schlagwort-Suchanfragen statt als auf Google.

Nicht allein die Veröffentlichung Ihres Produktvideos wird Menschen auf Sie aufmerksam machen. Sie können die Zuschauer auf Ihre Website lotsen, um das im Video beworbene Produkt zu erwerben. Es ist möglich, einen Link in der Video-Beschreibung einzupflegen. Kunden können diesem Link nach dem Ansehen des Videos folgen und Suchmaschinen werden diesen Link ebenfalls bemerken. Außerdem ist es möglich die HTTP-Adresse des Produkts in die Video-Beschreibung einzufügen. YouTube wird daraus automatisch einen Link generieren. Ein spezifischer Ankertext kann mithilfe eines HTML-Linkcodes ebenso in den Link eingebaut werden.

Vier Elemente, die Sie in Ihre Produktvideos einpflegen sollten

Bitte berücksichtigen Sie die nun folgenden Faktoren, wenn Sie ein Produktvideo auf YouTube oder anderen Videoplattformen veröffentlichen:

  • Titel: Nutzen Sie gezielte Suchworte für den Titel des Videos
  • Beschreibung: Erwähnen Sie die Suchworte zu Beginn der Beschreibung. Nennen Sie den Namen Ihres Unternehmens oder die Website und fügen Sie einen Link zum Video ein. Sie müssen den spezifischen Ankertext des Links nicht einbinden, die HTTP-Adresse sollte in den meisten Fällen ausreichen (wie z. B. bei YouTube).
  • Suchwort-Tags: Nutzen Sie Spitzensuchworte wie bspw. »Zuhause« oder »Reise« ebenso wie speziellere Subkategorie-Tags, z . B. »Renovierung« oder »Dallas Hotel«. Wählen Sie die angemessene Anzahl an Tags, die zu dem Thema Ihres Videos passen.
  • Kategorie: Entscheiden Sie sich für die passende Kategorie für Ihr Video.

Verbreitung ist der Schlüssel

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, wie Sie Ihr Video im Internet verbreiten können. Es ist ähnlich dem Verlinken: Jedesmal, wenn Ihr Video auf einer anderen Website erscheint, gibt es einen Link in der Videobeschreibung. Die Option, das andere Internetnutzer Ihre Videos auf der eigenen Seite einbetten ist eine gute Wahl, denn je öfter Ihr Video erscheint, desto besser ist es für Ihre Suchmaschinenoptimierung. Machen Sie es anderen Nutzern einfach, Ihren Video-Link nicht einfach nur zu teilen, sondern das Video zu teilen und auf anderen Websites einzubetten.

Wenn Sie ein Video auf YouTube hochgeladen haben, erhält es eine eindeutige URL. Das ist der Ort, wo sich das Video befindet. Mithilfe der Video-URL können Sie nun mit ein wenig Arbeit »Links erschaffen«. Sie können nicht nur anderen von dem Video erzählen, Sie können darüber auf Twitter.com »twittern«. Haben Sie ein Blog? Schreiben Sie einen Beitrag über das Video und betten Sie es in Ihren Blogpost ein (ebenso wie auf Ihrer Website) und verlinken Sie auf das Video bei YouTube. Je mehr Links Sie zu der URL des Videos bei YouTube erschaffen und je häufiger Ihr Video auf anderen Seiten eingebettet wird, desto besser werden Ihre Suchmaschinenergebnisse.

Zusammenfassung

Von der ehemals reinen Durchsicht statischer Internetseiten sind wir heute weit entfernt — und interagieren auf Social-Media-Plattformen wie z. B. Twitter und die Suchmaschinen folgen dieser Entwicklung.

Suchmaschinen wie Google beobachten unser Internet-Verhalten und suchen nach Indikatoren, die aufzeigen, dass manche Websites beliebter sind und mit bestimmten Suchwort-Ausdrücken enger in Verbindung stehen. Google & Co. halten bevorzugt Ausschau nach Seiten, die mehr Qualität als andere bieten. Die Zeit, die es braucht um ein Produktvideo zu erstellen, ist gut angelegt und wird Ihren Websitebesuchern helfen. Alles, was Besucher Ihre Website stärker einbindet und länger dort verweilen lässt, wird letztendlich Ihre Suchmaschinenergebnisse verbessern.

ShopFactory 9 ermöglicht Ihnen das Einfügen von YouTube-Videos auf Ihren Seiten und zu Ihren Produkten. Um ein Video hinzuzufügen, klicken Sie nur auf den YouTube-Button anstelle des Bild-einfügen-Buttons. Nun wird ein Dialogfenster geöffnet.

Hier erfahren Sie mehr: http://help.shopfactory.com/help9/contents/de/d173_Add_YouTube_and_other_videos.html

Weitere Tipps für Ihre Videos

  • Kaufen Sie sich ein Stativ. Freihandvideos sollten nur dann gemacht werden, wenn Sie genau wissen, warum Sie es tun.
  • Beschaffen Sie sich ein Mikrofon. Das Hören schafft eine sofortige Verbindung mit dem Publikum. Deswegen ist Musik in Filmen so wichtig. Schlechter Sound führt bei vielen Zuschauern/-hörern zu unangenehmen körperlichen Reaktionen. Bei schlechtem Bildmaterial hingegen sind Zuschauer genügsamer. Das Mikrofon, das in der Kamera verbaut ist, ist meist nicht gut genug. Nutzen Sie es nicht!
  • Licht ist immens wichtig. Deswegen nennt man es Fotografie, was soviel heißt wie »mit Licht schreiben« und nicht »Wer-hat-die-meisten-Megapixel«-grafie. Im Erdgeschoss stehen und Ihr Deckenlicht nutzen ist sicher schlecht — ganz gleich, wie teuer Ihre Kamera war.
  • Machen Sie es kurz und knackig. Egal, wie großartig Ihr Video letztendlich ist, Ihre Zuschauer haben nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne. Sich kurz zu fassen maximiert die Wirkung des Videos pro Sekunde. Als Tipp: Beginnen Sie mit einer Länge von 30 bis 45 Sekunden.
  • Nahaufnahmen, Nahaufnahmen, Nahaufnahmen! Die meisten Menschen werden Ihre Videos auf einem relativ kleinen Monitor sehen, deswegen fokussieren Sie auf das, was wichtig ist und lassen Sie es den gesamten Monitor füllen.
  • Call-to-Action. Scheuen Sie sich nicht, Ihren Zuschauern zu sagen, was sie nach dem Sehen des Videos tun sollen. Wenn sie »Jetzt kaufen« sollen, dann sprechen Sie es aus. Wenn Sie möchten, dass man sich per eMail für einen Newsletter einträgt, so sagen Sie es Ihren Zuschauern.
  • Das Medium »Video« ist fantastisch, um zu einem Verkauf zu gelangen — aber nur, wenn es gut gemacht ist!