Standard Website-Layouts funktionieren am besten

Wenn Sie sich für ein bestimmtes, grundlegendes Layout für Ihren Onlineshop entscheiden müssen, so wollen Sie dieses bestimmt möglichst einfach und vor allem leicht benutzbar gestalten.

Standard Website-Layouts funktionieren am besten.

Wenn Sie sich für ein bestimmtes, grundlegendes Layout für Ihren Onlineshop entscheiden müssen, so wollen Sie dieses bestimmt möglichst einfach und vor allem leicht benutzbar gestalten. Denn, wenn dieses grundlegende Layout und die Navigation gar zu komplex oder zu schwierig zu navigieren ist, so werden auch Ihre Kunden sicher schnell wieder das Weite suchen, nachdem sie Ihren Onlineshop zum ersten Mal betreten haben. Heute wollen wir funktionierende Layouts erörtern und Ihnen ein paar Tipps an die Hand geben für ein gutes Shopdesign.

Sie möchten ferner, dass Interessenten Ihren Shop aufsuchen ohne dann viel Zeit zu vergeuden, nur um zu verstehen, wie sie an die gewünschten Informationen gelangen um dann schlussendlich auch etwas zu bestellen. Dabei werden diese möglichen neuen Kunden aber auch schnell frustriert sein, wenn es zu lange dauert, sich in Ihrem Shop zurecht zu finden.

Machen Sie es nicht anders als die anderen. Platzieren Sie bspw. die Warengruppen und die Shop-Navigation nicht auf der rechte Bildschirmseite oder unten quer, nahe der Fußzeile. Shopbesucher sind schon lange darauf trainiert, Navigationsmenüs oben horizontal oder links vertikal vorzufinden. Wenn Sie sich abseits dieser Gepflogenheiten bewegen, so ist es, als ob Sie Ihren Besuchern sagen möchten, dass Sie seit jeher auf der falschen Straßenseite unterwegs sind.

Es mag sich daher langweilig anhören und viele Shopbesitzer möchten vielfach etwas aufbauen das sich von der breiten Masse abhebt. Aber es gibt durchaus andere Möglichkeiten, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Shopbesucher sind nun mal daran gewöhnt, Standardelemente auf Websites und in Onlineshops an gewohnten Stellen vorzufinden. Halten Sie also das Layout einfach und bleiben Sie hier durchaus bei gewöhnlichen Praktiken.

Worauf Sie noch ein Augenmerk haben sollten, ist der Weißanteil Ihrer Shopseiten.

Der Weißanteil ist sozusagen der negative Platz Ihrer Webseiten. Der Platz ohne Inhalt, da, wo nichts ist. Aber genau das ist wichtig, setzt dieser Platz doch den Grundton Ihrer Webseiten. Mehr freier Weißanteil kann Ihre Seiten hochwertiger, edler erscheinen lassen. Gehen Sie bspw. auf die Webseiten eines gehobenen Catering-Unternehmens. Diese Seiten werden mit Sicherheit einen recht hohen Weißanteil beinhalten – und somit einen eleganten und stilvollen Look vermitteln. Besuchen Sie indes mehr informelle Websites, so werden Sie feststellen, dass man dort mit viel Wirrwarr Ihre Aufmerksamkeit in verschiedenste Richtungen lenken möchte. Solche Websites haben endlos lange Seiten mit viel »lärmenden«, ja manchmal sogar beinahe »schreienden« Informationspaketen. Dort gibt es keinen Platz mehr für etwas Weißanteil.

Die meisten Internetnutzer sind zutiefst irritiert, wenn auf der einen Seite viele Dinge blinken, flackern und leuchten, auf der anderen Seite vielfältige Werbebanner die Aufmerksamkeit zu erregen versuchen – und in der Mitte eingeklemmt, mit vielerlei Textlinks versehen, dort befindet sich der eigentlich gesuchte Inhalt. So ist man völlig verwirrt, die Augen können sich nirgendwo richtig fokussieren. Viele Besucher werden fluchtartig diese Seiten wieder verlassen, wenn es allzu schwierig wird, sich zurecht zu finden und zu Ergebnissen zu gelangen.

Eine der grundlegenden Regeln zum Thema Website- und Shopdesign: Halten Sie es sauber und einfach. Stellen Sie stets sicher, dass es immer einen Punkt gibt, worauf sich Auge und Geist Ihrer Kunden konzentrieren können. Denken Sie daran, Sie müssen nicht jeden freien Raum Ihrer Shopseiten mit Inhalten füllen. Es gibt weitere Seiten, auf denen Sie die Informationen für Ihre Kunden platzieren können. Und um das zu erreichen, müssen Sie sie quasi in Ihre Shopseiten hinein ziehen. Bringen Sie sie dazu, sich durch Ihre angebotenen Shopseiten zu bewegen und so alles das kennen zu lernen, dass Sie vermitteln und letztendlich auch verkaufen möchten.

Der Kopfbereich Ihres Onlineshops sollte auf einen Blick drei einfache und schnell gestellte Fragen Ihrer Besucher beantworten:

• Wo bin ich?
• Was kann ich hier erleben?
• Warum soll ich mich hier weiter aufhalten?

Bedenken Sie zudem, dass nahezu jede einzelne Shopseite eine Eintrittsseite sein kann, durch die ein Kunde Ihren Shop betritt, bspw. weil er von Google dorthin geleitet wurde. Jede dieser Seiten sollte einen Besucher dazu auffordern, sich weiter umzusehen.

Beim Shopdesign spielt nahezu jedes Detail eine bedeutende Rolle. Hinab bis zur Schriftgröße, die Sie in erster Linie einsetzen. Oder die Größe der dargestellten Bilder. Selbst der gezielte Gebrauch von Farben löst etwas aus. Wenn Sie z. B. Ihre Textlinks in ROT setzen, die Kunden werden darauf klicken wollen.

Basierend auf diesen Erfahrungen haben unsere ShopFactory-Webdesigner eine Vielzahl von professionellen Onlineshopseiten für Sie entwickelt.

Jedes einzelne Shopdesign zielt auf ein gewisses Erlebnis für die Besucher ab – und vor allem auf den sog. Call-To-Action, also eine Handlungsaufforderung. Einige dieser Designs sind kostenlos, andere wiederum kosten eine einmalige, moderate Nutzungsgebühr. Alle arbeiten mit ShopFactory 9 zusammen. Zusammen gibt es also über einhundert kostenlose und kostenpflichtige Shopdesigns, die sicherstellen sollen, dass Ihr eigener Shop immer beeindrucken kann. Wählen Sie eine Designvorlage aus, ändern Sie Bilder und Farbschemata entsprechend Ihren Anforderungen und Vorstellungen – und schon sind Sie wieder bereit, Ihren neuen Shop zu publizieren.

ShopFactory-9-Layouts sind geprüft und die Ergebnisse zeigen, dass jeder einzelne in der Lage ist, mehr Besucher in zahlungskräftige Kunden zu verwandeln.