Strategien, um optimale Suchbegriffe zu finden

Wenn Sie sich mit der Suchmaschinenoptimierung befassen, werden Sie bald auf die Wichtigkeit von Keywords, den Schlüssel- oder Schlagworten stoßen. Das sind die Worte, die Ihr potentieller Kunde in z.B. Google eingibt, um die begehrte Info oder das Produkt im Internet zu finden.

Wenn Sie diese Suchbegriffe kennen und Ihre Webseite dahingehend optimieren, ist es gut möglich, dass Sie derjenige Anbieter sind, der gefunden wird. Aber wie findet man die richtigen Suchbegriffe?

Die Antwort ist Keyword Recherche: die Recherche nach Suchworten.

Diese Seite demonstriert zeigt Ihnen eine großartige Möglichkeit, wie Sie die optimalen Suchbegriffe für die Suchmaschinenoptimierung recherchieren können.

Und das alles kostenfrei.

Stellen Sie sich vor, Sie würden ein Unternehmen gründen wollen, dass sich mit pharmazeutischen Produkten für kranke Teich- oder Aquarienfische beschäftigt.

Diese Mittel sind in Zoofachgeschäften sehr kostspielig. Viele Menschen kaufen daher Medikamente und pharmazeutische Produkte im Internet und auch so mancher Fischbesitzer wird daher das Internet nach Lösungen durchsuchen.

Die Geschäftsmöglichkeit ist also gegeben.

Sie entschließen sich daher Webseite mit einem Online-Shop zu entwerfen, so dass Kunden die Produkte direkt bei Ihnen kaufen können.

Aber für welche Ausdrücke sollte Ihre Webseite optimiert werden?

Überlegen Sie sich einige Begriffe

Beginnen Sie einfach mit einem Brainstorming zu möglichen Begriffen.

Versetzen Sie sich in die Lage des potentiellen Kunden. Wonach würden Sie suchen, wenn Sie der Kunde wären? Vielleicht fragen Sie Freunde und Verwandte nach Ideen. Haben Sie bereits Kunden, können Sie auch nachfragen, nach welchen Begriffen sie suchten.

Schreiben Sie sich alles auf, was Ihnen (und den anderen) einfällt. Zu diesem Zeitpunkt geht es um die Idee, nicht um die Qualität.

Dazu kommen wir später.

Ihre Überlegungen brachte diese Resultate hervor: "Fisch, kranker Fisch, Fischmedizin, Fischarzt". Nicht viel, aber es genügt um zu beginnen.

Sie können diese Liste mithilfe von Stichwort-Hilfeprogrammen, die Ihnen Stichworte vorschlagen verlängern.

Diese Keyword-Programme zeigen nicht nur an, wie oft die Suchenden nach spezifischen Begriffen suchten, sondern sie schlagen Ihnen auch weitere Suchbegriffe vor, die eventuell nützlich sein könnten.

Ihre Aufgabe ist dieses Werkzeug zu nutzen, indem Sie die Ergebnisse analysieren um Ihre eigene Liste von Suchbegriffen aufzustocken, bis Sie die Top-Begriffe herausgefiltert haben.

Diese Worte sind es dann auch, die die meisten Besucher auf Ihre Webseite aufmerksam machen können, und die Sie daher im Text integrieren sollten.

Das Auffinden und Integrieren dieser Begriffen benötigt ein klein wenig Zeit, aber es ist nicht umsonst, da sich die investierte Zeit später in Ihrem Warenkorb bemerkbar machen wird.

Sie können Ihre Webseite nur für wenige Begriffe optimieren, deswegen; je besser diese Ausdrücke sind desto besser sind Ihre Resultate.

Nach besseren Begriffen Ausschau halten

Geben Sie alle Begriffe, die Ihnen einfielen in ein Stichwort-Hilfeprogramm ein und studieren Sie aufmerksam die Ergebnisse.

Manchmal erhalten Sie bessere Suchbegriffe, d.h. Begriffe nach denen öfter gesucht wird. Ein anderes Mal finden Sie einen guten möglichen Begriff innerhalb anderer gesuchter Begriffe.

Der Ausdruck "Fisch" wird am häufigsten gesucht. Aber übersehen Sie nicht die Empfehlungen mit geringer Trefferquote in dieser Recherche-Phase, denn einer dieser Begriffe könnte Gold wert sein.

Der Ausdruck "kranker Fisch" wird eher wenig gesucht. Unter den Ausdrücken, die Google vorschlägt, ist auch "kranke Leiden", das nahezu keine Ergebnisse liefert.

Das überrascht nicht, da es keinen Sinn ergibt. Aber das Wort "Leiden/Krankheit" ist interessant. Eine Stichwortsuche bei der Sie die Worte "Fisch Krankheit" eingeben fördert das Suchwort "Fischkrankheiten" zu Tage, dass über 8000 Mal im Monat gesucht wird. Ein klarer Volltreffer und ein Wort, an das Sie zu Beginn nicht gedacht hatten.

Nun ist Ihr Wissen gefragt. Bei der Durchsicht der Vorschläge entscheiden Sie, welche Begriffe Sinn für Sie und Ihr Unternehmen ergeben bzw. bei welchen Begriffen ein Kombinieren und Experimentieren lohnen würde.

Je besser Sie ihr Fachgebiet kennen desto einfacher lassen sich sinnvolle Vorschläge auswählen.

Wählen Sie bitte nur Vorschläge, die sich mit Ihrem Gebiet befassen, um sicher zu gehen, dass Ihre Webseite am bestmöglichen nach diesen Begriffen optimiert wird.

Der Google-Stichwort-Generator spuckt denn Begriff "Aquarium Futter " aus - ein interessante Option, nach der viel gesucht wird. Wie wäre es mit einer Seite über gesundes Aquarium Futter, die auf Behandlungen von Krankheiten eingeht, die durch falsche Ernährungen ausgelöst werden?

Ein anderes interessantes Resultat der Stichwortsuche: Viele potentiellen Kunden kombinieren Ihre Suche mit der Fischgattung, wie zum Beispiel "Goldfisch", oder "Koi". Spezielle Seiten auf Ihrer Website über populären Fischgattungen und deren Probleme und Behandlungen wären damit auch eine große Hilfe um Kunden anzulocken.

Finden Sie die bekanntesten Begriffe

Während Sie die Suchbegriffe durchgehen, sollten Sie sich die Häufigkeit als auch die Begriffe in einer Kalkulationstabelle notieren.

Wenn Sie die Ergebnisse in zwei Spalten notiert haben, können Sie die Begriffe einfach anhand der Häufigkeit sortieren.

Nun wissen Sie, welcher Begriff am beliebtesten/am gängigsten ist.

Die besten Begriffe wählen

Doch die beliebtesten Begriffe sind nicht immer die besten.

Fisch ist zum Beispiel der häufigste Begriff. Aber für Ihren Zweck ist er ist zu vage.

Die meisten Internetuser, die nach "Fisch" suchen benötigen keine Medikamente. Und die, die Sie suchen, würden Sie vielleicht nicht finden, da sie gezielter suchen.

Das Gute ist, dass Ihre Bemühungen ein neues Highlight zu Tage förderten:
"Fischkrankheiten"

Ein Begriff, an den Sie zu Beginn nicht dachten.

Das ist die Macht der Stichwortrecherche.

Eindeutig ist "Fischkrankheiten" der Hauptbegriff, den Sie für die Optimierung Ihrer Webseite nutzen sollten.

Sie sollten dennoch nicht die anderen Stichworte links liegenlassen. Benutzen Sie sie um zusätzliche Seiten zu Ihrer Webseite/zu Ihrem Shop zu erstellen, die wiederum weitere Kunden für Ihren Shop werben. Beginnend, wie oben auch, mit den Suchbegriffen mit den meisten Treffern.