Schnelle eCommerce-Tipps — Web-Design und Farben

Die Farben Ihres Unternehmens helfen Ihnen, sich mit Ihren Kunden zu identifizieren. Die Wahl der richtigen Farben für Ihren Onlineshop wird Sie bei Ihrem Marken- und Imagewachstum unterstützen.

  1. Die Farben Ihres Unternehmens helfen Ihnen, sich mit Ihren Kunden zu identifizieren. Die Wahl der richtigen Farben für Ihren Onlineshop wird Sie bei Ihrem Marken- und Imagewachstum unterstützen. Die Farbpalette auf zwei oder drei Farben zu beschränken ist von Vorteil, damit die Darstellung nicht überladen sondern clean wirkt. Nachfolgend finden Sie einige psychologisch erwiesene Tipps für die Wahl Ihrer Farbpalette:

    • Blau und Weiß werden gemeinhin mit Vertrauen assoziiert,
    • Blau, Schwarz und Weiß vermitteln Sicherheit,
    • Rot steht für Geschwindigkeit,
    • nutzen Sie Orange und Gelb als Kombination - das steht für niedrige Preise oder gute Deals,
    • Schwarz und Rot stehen für Wut, Angst und Schrecken,
    • Orange, Rot, Gelb und Violett werden mit Amüsement in Verbindung gebracht.
  2. Wählen Sie immer Farben und Bilder, die mit Ihrem Geschäft und Ihren Produkten harmonieren. Mit Ihrem Logo kombiniert, sollten die verwendeten Bilder Ihre Passion für die angebotenen Produkte und Ihre geschäftlichen Ideale für Ihre Kunden verdeutlichen.

  3. Nutzen Sie keine Textfarbe, die deckungsgleich mit dem Farbton des Hintergrundes ist. Diesen Trick des Versteckens wandten Webmaster zu Beginn des Internetzeitalters für ein besseres Suchmaschinen-Ranking an. Mittlerweile erkennen Suchmaschinen diesen Kniff und stufen Ihre Seiten niedriger ein oder setzen diese auf eine "Blacklist".

  4. Harmonie ist der Schlüssel. Treffen Sie die Farbwahl weise und verhindern Sie somit Verwirrung beim Besucher Ihrer Seite.

    Wenn zu viele Farben eines Shop erschlagend wirken oder das Layout zu wirr ist (im Bezug auf Farbwahl und Aufbau), dann wird das Besucher eher vergraulen. Entscheiden Sie sich für eine Schriftgröße und -farbe für Überschriften und eine Größe und Farbe für den weiterführenden Beschreibungstext. Gleiches gilt für Textlinks, Buttons, Grafikelemente etc., die Sie für Ihre Kunden interessant machen wollen.

  5. Vermeiden Sie sog. call-to-action-Buttons (z. B. "Jetzt kaufen" oder "Kontaktieren Sie uns") im Hauptfarbton Ihrer Seite.

    Kontrastfarben werden grundsätzlich besser wahrgenommen, da sie die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und daraus resultierende Interaktion begünstigen.

  6. Falls möglich, wählen Sie einen hellen Hintergrundfarbton im Hauptfeld und am Ende Ihrer Produktseite (Fußzeile). In Brot-und-Butter-Webshops, also dort, wo Standardwaren und nicht etwa besonders ausgefallene, stylische Objekte angeboten werden, agieren Kunden in der Regel weniger gerne auf zu dunklen oder schlecht lesbaren Seiten. Text und Inhalt können in dunklen Hintergrundfarben leicht untergehen und Erschweren ein Lesen.

  7. Vergewissern Sie sich, dass Text- und Hintergrundfarbe kontrastreich sind. Sollte der Text schwer zu lesen sein, ändern sie seine Farbe. Ein weißer Hintergrund ist auch die bessere Wahl, um sich evtl. die Zeit für ein Freistellen von Bildern zu sparen.

  8. Versetzen Sie sich in die Lage des Besuchers Ihrer Website. Findet man gesuchte Dinge leicht? Ist Ihre Homepage mit Farben überfrachtet? Drei Farben sind meist ausreichend. Nutzen Sie eine nüchterne und geradlinige Präsentation und vermeiden Sie verspielte Elemente. Präsentieren Sie sich oder vielmehr Ihr Geschäft klar und eindeutig.

  9. Die Lesbarkeit des Textes ist abhängig vom Helligkeitsunterschied zwischen Vordergrundfarben und dem Hintergrund. Stellen Sie sicher, dass der Kontrast zwar hoch genug ist, berücksichtigen Sie aber auch, manche Menschen haben Probleme beim Lesen von weißem Text auf schwarzem Hintergrund. In diesen Fälllen ist übertriebene Helligkeit also auch einfach zu hell.

  10. Prüfen und justieren Sie die Farbeinstellungen Ihres Computermonitors. Die Farb- sowie Helligkeitsdarstellungen unterscheiden sich von Monitor zu Monitor teils deutlich. Rufen Sie also Ihre Website auf verschiedenen Computern bzw. deren Monitoren auf (im Handel oder bei Freunden und Bekannten) und optimieren Sie dann die Lesbarkeit und das farbliche Zusammenspiel Ihres Shops möglichst auf einen gemeinsamen Nenner.