Zehn flotte Tipps für Ihr Shopupdate in diesem Sommer

Während der Sommermonate in der nördlichen Hemisphäre gehen die Umsätze aus verschiedenen Gründen zurück.

Während der Sommermonate in der nördlichen Hemisphäre gehen die Umsätze aus verschiedenen Gründen zurück. Damit ist es für Sie die beste Zeit, um Ihren Onlineshop kritisch zu begutachten und die Inhalte ein wenig aufzupolieren – damit Sie und Ihr Shop wieder bereit sind für die aktive Verkaufszeit ab September.

Hier finden Sie zehn flotte Tipps und Ideen, die Ihnen dabei helfen können:

  1. Überprüfen Sie Ihre Produkte und insbesondere ergänzenden Text, Bilder und auch evtl. verlinkte Dateien wie PDFs u. ä. Funktioniert alles so wie es soll? Haben Sie genug Informationen bereitgestellt, sowohl für das menschliche Auge als auch für Suchmaschinen?
  2. Machen Sie sich Gedanken, ob sie zu Ihren Produkten vielleicht noch mehr Informationen oder »Appetitmacher« Ihren Kunden anbieten können, als da wären Videos oder Links zu PDFs (Bedienungsanleitungen, Daten- und Informationsblätter, druckbare Broschüren etc.).
  3. Lesen Sie alles doppelt Korrektur. Prüfen Sie Rechtschreibung und Grammatik. ShopFactory 9 bietet Ihnen eine Rechtschreibprüfung, die mögliche Fehler hervorhebt. Suchmaschinen sind heute bereits in der Lage, selbst korrekte oder auch inkorrekte Rechtschreibung in das Ranking mit einfliessen zu lassen.
  4. Überdenken Sie die Möglichkeit, Ihren Onlineshop mit einem neuen, frischen Look zu versehen und so vielleicht Ihr Image weiter zu verbessern. Sprechen Sie Ihre mögliche Kundschaft mit dem passenden Image und einem attraktiven Design an?
  5. Verbessern Sie die Inhalte Ihrer Übersichtsseiten (Kategorien) und auch der Produktseiten. Ziehen Sie auch neue Beiträge unter dem Titel “Wie geht was?” in Betracht. Solch informative Inhalte sind für Suchmaschinen sehr attraktiv und können das Ranking positiv beeinflussen.
  6. Planen Sie im Voraus. Entwicklen Sie einige Strategien für erfolgreiches Marketing während der geschäftigen Periode. Bereiten Sie z. B. Marketing-Kampagnen wie Newsletter oder Promotions vor. Die können Sie dann bequem und schnell aus der Schublade ziehen, selbst wenn das Geschäft brummt.
  7. Halten Sie alte Inhalte Ihrer Website bzw. Ihres Shops zu lange vor? Überlgen Sie, welche Produkte entfernt werden können oder aktualisieren Sie diese zumindest. Damit machen Sie sie wieder attraktiv für Besucher und auch für Suchmaschinen.
  8. Nehmen Sie einige Recherchen bei Suchmaschinen vor. Aktualisieren Sie z. B. den Titel (Title-Tag), Einleitung und Beschreibung (Description) Ihrer Produkte und Seiten, basierend auf den automatisch von Google vorgeschlagenen Begriffen im Zusammenhang mit Ihren Suchwörtern (Keywords). Denn wenn Sie seit Neustem Wörter in die Google-Suche eingeben, so erhalten Sie weitere Vorschläge für passende Begriffe und/oder Redewendungen. Verwenden Sie bereits einige von diesen vorgeschlagenen Begriffen in Ihren Title-Tags oder in Ihren Textinhalten?
  9. Unterziehen Sie all Ihre bisherigen Marketingmaßnahmen — online und offline — einer Prüfung. Stimmen diese mit Ihrem Image und dem überein, wofür Ihr Business tatsächlich steht? Ziehen Sie in Betracht, jegliches Online- wie Offline-Material neu auszurichten, so dass alles die gleiche Message transportiert.
  10. Nehmen Sie sich etwas Zeit für sich selbst. Nur Arbeit und keine Freizeit wird Sie aufzehren.