Machen Sie das Beste aus Ihren Verkäufen im neuen Jahr

Für die meisten Onlineshops ist das Weihnachtsgeschäft das ertragsreichste Geschäft des ganzen Jahres. Der Großteil der Verkäufe findet in den ersten November — und Dezemberwochen statt und somit sind die beiden Monate die umsatzstärksten im Jahr.

Für die meisten Onlineshops ist das Weihnachtsgeschäft das ertragsreichste Geschäft des ganzen Jahres. Der Großteil der Verkäufe findet in den ersten November — und Dezemberwochen statt und somit sind die beiden Monate die umsatzstärksten im Jahr. Dagegen sehen Januar und Februar oftmals eher mau aus — und viele Shopbetreiber verpassen hier die Chance auf zusätzliche Verkäufe.

Die Verkäufe in den ersten Monaten eines neuen Jahres werden gewiss nicht die Verkäufe in anderen Monaten des Jahres übertreffen, aber Sie können mehr aus diesen Verkäufen machen, wenn Sie die folgenden Tipps beherzigen.

Umtausch vs. Erstattung

Ein guter Weg das Geld in Ihrer Kasse zu belassen, bedeutet Umtausch statt Erstattung. Das minimiert Ihre Ausgaben und auch Ihren Warenbestand. Außerdem können Sie eine Gutschrift bzw. ein Guthaben für Ihren Shop anbieten. Studien belegen, dass 46 Prozent der Käufer eine solche Gutschrift anstelle von Erstattungen durchaus akzeptieren. Wenn Sie die Möglichkeit der Gutschrift jedoch gar nicht erst an Ihre Kunden adressieren, werden sich viele Kunden für eine Erstattung entscheiden — und Sie werden somit deutlich mehr Geld erstatten müssen.

PayPal

Ziehen Sie weitere Bezahlmöglichkeiten für Ihre Kunden in Betracht. Ein weiterer guter Grund für bspw. PayPal ist das Nachweihnachtsgeschäft — vielfach wurde Geld an Weihnachten verschenkt und dieses will auch ausgegeben werden. Besonders Eltern schenken bevorzugt Bargeld an ihre Heranwachsenden, die schon fernab von Zuhause leben, z. B. Studierende. Bei der jüngeren Generation sind Zahlmöglichkeiten wie PayPal besonders beliebt.

eBay

Die Auktionsplattform ist der ideale Ort um alte Waren, B-Waren oder auch zuviel eingekaufte Artikel zu verkaufen. Schnäppchenjäger durchforsten eBay nach guten Deals und suchen systematisch die Überbleibsel des Weihnachtsgeschäfts. Und normalerweise werden sie auf eBay das ganze Jahr hindurch fündig.

Zubehörartikel anbieten

Wenn Sie Artikel anbieten, zu denen es eine Reihe von Zusatz — oder Zubehörartikel gibt, dann macht es Sinn, wenn Sie dieses Zubehör besonders nach dem Weihnachtsgeschäft promoten und eine konkurrenzfähige Preisgestaltung anbieten. Viele Zubehör-Shops verkaufen nach Weihnachten deutlich mehr als vor den Festtagen — viele Hauptartikel lagen unter dem Weihnachtsbaum und nun suchen die neuen Besitzer nach Zubehör.

Günstige Versandkosten anbieten

Onlinekäufer haben sich an nachweihnachtliche Abverkäufe und Aktionen gewöhnt, aber ebenso an Versandkosten, die sich wieder auf ein normales Maß einpendeln. Stechen Sie aus der Masse heraus und bieten Sie Ihren Kunden vergünstigte Versandkosten zu Jahresanfang an — sehr wenige Onlineshopbesitzer machen Gebrauch von dieser gewinnbringenden Möglichkeit.