Kosten erfolgreich managen und dabei sparen

Wie jeder andere Onlinehändler auch, kaufen und verwalten Sie Ihren Warenbestand. Die Preise, die Sie dafür zahlen, die Mengen, die Sie einkaufen und die allgemeine Lagerhaltung werden Ihren Gewinn deutlich beeinflussen. Und auch beim Versand kann man erfolgreich Kosten einsparen.

Kosten erfolgreich managen und dabei sparen

Wie jeder andere Onlinehändler auch, kaufen und verwalten Sie Ihren Warenbestand. Die Preise, die Sie dafür zahlen, die Mengen, die Sie einkaufen und die allgemeine Lagerhaltung werden Ihren Gewinn deutlich beeinflussen. Und auch beim Versand kann man erfolgreich Kosten einsparen.


Zehn Ideen, wie Sie Geld sparen können

  1. Verhandeln, verhandeln, verhandeln
    Viele Preislisten der Lieferanten sind lediglich Anhaltspunkte.  Fragen Sie immer nach einem günstigeren Preis abhängig von der angefragten Menge. Wenn Verkaufsmessen stattfinden, fragen Sie auch hier nach speziellen Messepreisen, selbst wenn Sie die Messe nicht besuchen. Dies ist besonders wichtig während der Sommermonate, wenn Sie Ihr Lager für die Weihnachtssaison aufstocken. Gute Lieferanten geben in dieser Zeit durchaus 10 bis 15 Prozent Extra-Rabatt.
  2. Streben Sie Mengerabatte an
    Wenn Sie mehr einkaufen als sonst, fragen Sie nach einer Preisreduzierung, nach kostenlosem Versand oder verbesserten Konditionen.
  3. Erfragen Sie ein Gratismuster
    Stellen Sie sicher, dass Sie zumindest ein Gratismuster von jedem Ihrer Produkte erhalten. Sie benötigen diese Muster nicht nur zu Testzwecken — bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen — sondern auch zum rechtzeitigen Fotografieren der Ware. Es ist zwar immer nur ein Stück, aber wenn Sie mehrere Dutzend oder mehrere hundert Produkte pro Jahr Ihrem Portfolio hinzufügen, addiert es sich sehr rasch.
  4. Vergessen Sie retournierte Artikel nicht
    Rückgaben und defekte Waren müssen immer dem Hersteller rückbelastet werden können. Klären Sie das gleich von Anfang an mit einem eventuellen neuen Lieferanten ab. Wenn Sie schon die Versandkosten für den Ersatzartikel an den Kunden tragen, dann sollten Sie den betreffenden Artikel nicht auch noch bezahlen müssen.
  5. Verhandeln Sie über Einkaufskonditionen
    Verhandeln Sie Zahlungsfristen mit Ihren Lieferanten. Das wird Ihrem Cash-Flow immens helfen.
  6. Platzieren Sie Bestellungen an ruhigen Tagen
    Wenn möglich, bestellen Sie Ihre Waren bevorzugt von Dienstag bis Donnerstag. Montage und Freitage sind die arbeitsreichsten Tage für die meisten Lieferanten, was zu einer höheren Fehlerquote führen kann. Die Bestellungen werden in der Mitte der Woche sorgfältiger ausgeführt und zudem erhalten Sie dann auch einen besseren Kundenservice.
  7. Arbeiten Sie mit Anbietern zusammen
    Wenn Sie eine Volumenbestellung planen oder eine ganze Produktlinie neu in Ihr Sortiment
    aufnehmen möchten, so sprechen Sie mit Lieferanten über Ihre Pläne und Erwartungen — und natürlich auch wie der Lieferant mittel und langfristig davon profitieren kann.  Und natürlich bringen Sie auch mögliche Anregungen mit ein. Das führt im besten Fall zu einer Diskussion über erweiterte Bedingungen, kooperative Werbung und weitere Punkte, von denen schlussendlich beide Seiten profitieren werden.
  8. Bemühen Sie sich um Frühzahler-Rabatte
    Zahlen Sie Ihre Rechnungen an Lieferanten rechtzeitig. Häufig bieten Lieferanten attraktive Rabatte an, wenn man offene Rechnungen rasch, d. h. in der gesetzten Frist begleicht. Langfristig bedeutet das für Sie ein gutes Einsparungspotenzial.
  9. Partnerschaften mit Versandunternehmen
    Bereits kleine aber regelmäßige Versandvolumen machen Sie für Versandunternehmen wie DPD, DHL, UPS etc. attraktiv. Deshalb treten Sie rechtzeitig in Verhandlung um günstigere Konditionen und scheuen Sie sich nicht vor überschaubaren Partnerschaften. In großen Unternehmen ist es keine Seltenheit, dass z. B. das technische Equipment für die optimierte Abwicklung der Versandmodalitäten (Computer, Scanner, Etiketten-Drucker etc.) von den Versandunternehmen gestellt werden.
  10. Investieren Sie in unterschiedliche Paketgrößen
    Eine Einheitsgröße bei Kartonagen ist manchmal nicht optimal. Versandgebühren werden i. d. R. nach Gewicht oder auch nach Volumen berechnet. In letzterem Fall gilt: Je passgenauer Sie Ihre Waren verpacken, desto weniger zahlen Sie an Versand. Die Kosten, die Sie für Kartonagen kalkulieren, werden durch Einsparungen bei den Versandkosten also ggf. schnell wieder wett gemacht. Und prüfen Sie genau, welche Form der Berechnung für Ihre Paketsendungen die günstigere sein kann und verhandeln Sie dementsprechend.